Federidentifikation Textilrestaurierung Lyko Stickerei Textilrestaurierung Lyko Federn Textilrestaurierung Lyko

Textilrestaurierung Anna-Maja Lyko

>>Ihre Textilien in vertrauensvollen Händen<<


Teppich restaurieren lassen – fachgerechte Reinigung, Pflege

Sie möchten Ihren alten, vintage oder modernen Teppich, z.B. einen Orientteppich wie Perserteppich, Kilim oder Gabbeh Teppich, einer Reinigung und / oder Pflege unterziehen lassen? Sie möchten Ihren Teppich restaurieren lassen? Sie suchen für Ihren Teppich schonende Verfahren und Materialien zur Pflege und langfristigen Erhaltung? Mittels einer der Restaurierungsethik folgenden, behutsamen und geschickt umgesetzten Konservierung und / oder Restaurierung geben Sie Ihr Original bei Textilrestaurierung Lyko in fachgerechte Hände.



Was versteht man unter einem Teppich?

Teppiche sind per Hand oder Maschine hergestellte Flächengebilde, die überwiegend als Fußbodenbelag und in einigen Fällen und Kulturräumen auch als Wandbehang (Wandteppich) oder Auflage dient.
Ein Teppich kann unterschiedlich hergestellt sein. Es gibt gefilzte, gewebte, geknüpfte und gewirkte Teppiche.

Auch trotz unterschiedlicher Erhaltungszustände lässt sich Ihr Teppich restaurieren, pflegen und reinigen und damit für die Zukunft nachhaltig erhalten.

Herstellung und Arten von Teppichen

Filzteppiche sind Teppiche, die aus naturfarbener oder gefärbter Wolle unter Feuchteeinwirkung und Mechanik zu einer Fläche verarbeitet sind. Solche Teppiche gehören zu den ersten der Menschheit und haben ihren Ursprung bei den Nomadenvölkern und den ersten Bauern.
Knüpfteppiche, dazu zählt ein großer Anteil der Orientteppiche (z.B. vintage Perserteppich, Gabbeh Teppich, Berberteppich, Gebetsteppich), weisen einen Flor unterschiedlicher Höhe auf. Der Flor ist im Grundgewebe durch Knoten-Techniken eingebracht.
Webteppiche bestehen aus einem Flachgewebe (ohne Flor) verschiedenster Techniken, Ausführungen und Muster.
Wirkteppiche (z.B. Kilim oder Kelim und Soumakteppiche) zeichnen sich durch einzeln gearbeitete gewirkte Flächen je Farbton aus, diese können z.B. Zierlinien oder Schlize aufweisen. Nicht zu verwechseln sind die Wirkteppiche mit den ähnlich hergestellten historischen Gobelins bzw. Tapisserien, die zu den (europäischen) Bildwirkereien zählen und ausschließlich hängend präsentiert werden.

Orientteppich

Orientteppich, Perserteppich, Kerman, 17. Jh., Foto: Christies, London (Creative Commons)
Orientteppich, Perserteppich, Kerman, 17. Jh., Foto: Christies, London (Creative Commons)

Zu den Orientteppichen zählt beispielsweise der Perserteppich, Gabbeh Teppich, Berberteppich, Gebetsteppich, aber auch der Kilim und Soumak. Ein Orientteppich zeichnet sich durch klare Farben, geometrische Formen und florale Muster aus und ist umgeben von gemusterten Bordüren. IdR handelt es sich bei den Materialien um Schafwolle, die gepflegt, gereinigt und erhalten werden können.

Perser

Ein Perserteppich stammt aus dem Gebiet des früheren Perserreiches, wie u.A. des heutigen Iran, Aserbaidschan und Afghanistan. Es handelt sich um prachtvolle farbenreiche qualitativ sehr hochwertige Knüpfteppiche verschiedener Typen, die seit mindestens dem 14. Jahrhundert in Persien hergestellt werden. Abgebildet sind geometrische Motive und Ornamente (stilisierte Blumen, Flora und Fauna, Sterne, Rautenmuster, Ranken), Medaillons und Randbordüren. Es dominieren Rot- und Blautöne, oft sind die Perserteppiche bunt gestaltet.

Kilim

Ein Kilim (türkisch) oder Kelim kann seine Herkunft in Anatolien, Turkmenistan, Iran oder dem Balkan haben. Die geometrisch gemusterten farbenfrohen gewirkten Teppiche zeichnen sich dadurch aus, dass die Motive beidseitig betrachtet werden können. Sie können farblich abgesetzte Konturen und Schlitze aufweisen. Hinweise aus der Forschung legen nahe, dass der Kelim wahrscheinlich seit dem 7. Jahrhundert vor Christus verbreitet ist. Die Herstellung geht auf die Tradition von vorislamischen Nomaden zurück, die mit den Kelims ihre Zelte zum Schutz vor Kälte ausstatteten. Ein Kilim kann sowohl als Bodenbelag als auch als Wandteppich dienen.

Berber

Berberteppiche (arabisch السجاد البربري) stammen aus Marokko, Tunesien, Algerien und Libyen. Heutzutage gehören Berberteppiche zu den Knüpfteppichen, früher waren es jedoch vorwiegend Webteppiche. Diese Teppiche sind aus Schafwolle hergestellt, weisen geometrische Muster (z.B. Rauten, Streifen, Dreiecke, Gitter) auf und sind häufig orange, gelb oder beige im Hintergrund gehalten. Ein Berberteppich ist bei den Berbern Teil des täglichen Lebens. Früher schützten sie in Zelten vor Kälte. Berber sind eine Bezeichnung für indigene Gruppen Nordafrikas, die heute in den oben genannten Ländern leben. Dazu zählen z.B. die Tuareg.

Gabbeh

Der Gabbeh Teppich (persisch Gabbe گبه) ist ein Typus des Perserteppichs. Dieser stammt ursprünglich aus der Provinz Fars aus dem Iran. Der Gabbeh Teppich besteht aus naturbelassener eher grob hand-geknüpfter Schafs- und / oder Ziegenwolle, weist geometrische Motive und Bordüren auf und erinnert in der originalen Gestaltung an die nordafrikanischen Berberteppiche.

Ein besonderer wertvoller Teppich ist erkennbar anhand seiner reichen Materialien, Techniken und durch die Ausschmückung mit wertvollen Verzierungen, Motiven und Mustern, sowie durch eine aufwändige sehr feine Verarbeitung, den spezifischen Seltenheitswert und historischen Kontext. Dadurch ist der Teppich von hohem Wert. Ebenso wichtig ist der emotionale ideelle Wert, den Sie mit Ihrem Teppich verbinden. Vor diesem Hintergrund sind Teppiche sehr erhaltenswert, gepflegt, konserviert und restauriert zu werden.

Teppich Pflege, Reinigung, Konservierung und Restaurierung

Verschmutzungen der Jahrzehnte oder Jahrhunderte wie Staub, Flecke, Wasserränder und Verfärbungen haben sich im Teppich abgesetzt. Farben können durch Lichteinflüsse verblichen sein. Ausgehend von der Nutzung haben sich mit der Zeit mechanische Beschädigungen wie abgeriebener Flor und abgeriebene Fransen, Risse, Fehlstellen sowie Verzüge oder Knicke gebildet. Solchen Schäden wirkt die fachgerechte Pflege und Reinigung von Teppichen durch ausgebildete Restauratoren mittels einer genau durchdachten Restaurierung und Konservierung gezielt und nachhaltig entgegen, sodass Ihr Teppich für die Zukunft erhalten bleibt.

Sie erhalten bei uns hierfür abhängig von Ihrem Original:

  • Vorausgehende Schadenserfassung an Ihrem Teppich zur Ermittlung des Erhaltungszustandes und des Beschädigungsgrades
  • Objektschonende Reinigung nach konservatorischen Standards zur Pflege des Teppichs
  • Sicherung und Schließen von Fehlstellen
  • Bei Bedarf Herstellung einer Präsentations- und Lagerungslösung (hängend oder liegend)
  • Objektgerechte Verpackung für Transport und Lagerung
  • Empfehlungen für den weiteren Erhalt

Restaurierungsarbeiten sind nicht zu verwechseln mit herkömmlichen Reparaturen, dazu finden Sie mehr Informationen auf der Startseite.

Kontaktieren Sie uns gerne für Fragen und für ein Angebot zur Restaurierung Ihres Teppichs oder Wandteppichs. Sie können uns bei Bedarf neben Deutsch auf Englisch kontaktieren.

Bitte schicken Sie, wenn möglich, zur leichteren Bearbeitung ein aussagekräftiges Foto des Originals zu.
Bitte geben Sie unbedingt Ihre Adresse und Kontaktdaten an. 


Anna-Maja Lyko
Textilrestauratorin M.A.
Höninger Weg 120
D-50969 Köln
Nordrhein-Westfalen

Arbeitsbeispiel zur Erhaltung

Orientteppich, Objektgerechte nachhaltige Lagerung im Zustand nach der Restaurierung. ©Lyko, Weltmuseum Wien
Orientteppich, objektgerechte nachhaltige Lagerung im Zustand nach der Restaurierung. ©Lyko, Weltmuseum Wien

( © Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved)